Unternehmensgeschichte

Wie alles begann

1956 gründet Hans Schröder in seinem Heimatort Thedinghausen auf einer Fläche von 2 ha im Ortsteil Donnerstedt einen Baumschul- und Obstbaubetrieb. Bereits vorher lernt er im landwirtschaftlichen Betrieb der Familie die Aufzucht von Obst kennen. Mit stetigen Erweiterungen der Produktionsflächen wurde in den 70er-Jahren auch der Privatverkauf ins Leben gerufen.
1996 übernahmen dann die drei Söhne Hans-Olaf, Dirk und Stefan als gleichberechtigte Partner die Geschäftsführung. Die neue Firmierung lautet: Schröder Baumschulen GmbH & Co. KG.
Heute bewirtschaften wir mit etwa 20 Mitarbeitern gut 80 ha Betriebsfläche mit den Schwerpunkten Pflanzencenter, Baumschule und Obstplantage.

Pflanzencenter

In den 70er-Jahren begann Hans Schröder mit dem Privatverkauf. Seitdem werden Pflanzen auch für Privatkunden gezogen. Der Verkauf startete in einer zu dieser Zeit sehr modernen Schattenhalle mit offenen Flanken.
Über die Jahre mit immer neu gestalteten Verkaufsflächen wurde 1996 das erste für Kunden begehbare Gewächshaus errichtet, das 2011 um ein Glashaus doppelter Größe erweitert wurde.
Die aktuelle Verkaufsfläche beträgt gut 50.000 m², 2.300 m² davon sind überdacht.

Baumschule

In den Anfangsjahren wurden überwiegend Obstbäume für die Obstplantagen im Alten Land, dem größten deutschen Obstbaugebiet, herangezogen. Der Schwerpunkt in der Pflanzenzucht wechselte in den 70er-Jahren allerdings zu den Rosen. Seit Anfang der 80er-Jahre bildet die An- und Aufzucht von Bäumen den (noch heute bestehenden) neuen Geschäftskern.
In das Sortiment wurden dabei auch Big Bonsais, Formgehölze und wertvolle Solitärgehölze aufgenommen. Seit den 90er-Jahren ermöglichen Containerflächen, dass Ziergehölze, Sträucher, Heckenpflanzen und auch Bäume im Topf herangezogen werden und damit auch mitten im Hochsommer verkauft werden können.

Obstplantage

1956 wurden auf gut 8 ha Pachtland die ersten Obstplantagen zur Apfelproduktion aufgepflanzt. Diese Äpfel wurden von den Mitarbeitern geerntet, sortiert, aufbereitet und ausschließlich über Groß- und Einzelhändler verkauft. 1965 startete ein für norddeutsche Verhältnisse einmaliger Versuch: erstmals konnten die Kunden ihr Obst auf unseren Plantagen selbst ernten.
Seitdem können Selbstpflücker immer zur Obsterntezeit Äpfel, seit den 70er-Jahren auch Birnen, Zwetschen, Mirabellen und seit 2005 sogar Süßkirschen eigenhändig ernten. Mit dem Bau des Gewächshauses 1996 wurden auch parallel Plantagen aufgepflanzt, deren Obst wir im Pflanzencenter nahezu ganzjährig anbieten.
Seit 1991 gibt es Saft aus Schröder-Obst, 2013 haben wir die Herstellung der Säfte mit einer eigenen Mosterei selbst übernommen.

Saft-Shop Newsletter